Die Bibliothek der Hexerei

Zuletzt geändert am 19.09.2015 17:42 Uhr

-

Am Rande der untersten Sohle des Zwergenkessels tut sich ein weiter Schacht auf, in dem sich ein Bauwerk befindet, das man unter Tage wohl kaum erwarten würde: Ein gewaltiger Turm aus großen, groben Steinblöcken, erhebt sich hier aus der Tiefe. Die Steine sind durchzogen von unzähligen, kleinen "Adern", die teils geheimnisvoll im fahlblauen Licht der Leuchtpilze und dem warmen Schein der kleinen Fenster des Turms glimmen.
Hier und da glitzern auch ein paar Kristalle, welche die Spitze des Gemäuers säumen, auf der ein überdimensionierter Eisenkessel steht, aus dem ein süßlich-herber Duft von allerlei seltsamen Früchten und Kräutern strömt, aber auch etwas länger abgehangenem Fleisch, der sich mit dem erdigen Aroma von alten Büchern aus den untern Etagen vermengt.

In diesem unterirdischen Nachbau des Turms der arkanen Künste der im Jahr 305 n.V. zerstörten Akademie von Caerul? befindet sich eine Bibliothek, in dem viele Schriften über die Hexerei? und ihre Geschichte? gesammelt sind, wie in ihrem Vorbild.
Aber auch Standardwerke über Magietheorie? und andere "Magieschulen?" wie Alchemie? und Magietechnik? findet man hier, denn wie der Streit um die Magiefarben? gezeigt hat, lässt manchmal selbst die "graue Theorie" einen erbitterten Streit entbrennen.