Gwensklefir

Zuletzt geändert am 27.12.2016 19:48 Uhr

An einem relativ abgelegenen Ort mitten in einem satten Weideland liegt ein kleiner Berg, auf dessen Spitze eine Gartenanlage und eine Sternwarte errichtet wurden, umringt von einem beschaulichen Städtchen auf einem tiefer liegendendem Plateau.
Am Fuße des Berges befinden sich ein kleines Wagendorf und die massive Eingangspforte, über der die Bronzestatue einer Zwergenkönigin mit einem Schlüssel im Schoß thront. Dieses Tor führt jedoch nicht nur hinauf, sondern auch tief hinab in den unterirdischen Teil der Stadt.
Die Lichter der Stadt strahlen eine einladende Wärme aus, doch zugleich mahnt der stenger Blick der Königin, diesen Ort nur mit der nötigen Ehrfurcht zu betreten.

Unser Landeplatz auf Sapphiria ist eine kleine Zwergenkolonie namens Gwensklefir ("Schlüssel der Königin"), die von den Bewohnern des Planeten zugleich verehrt und gefürchtet wird:
Verehrt wird dieser Ort, weil seine Gärten ein Monument für die Liebe und die Hoffnung sind, aus denen der Legende nach diese Welt einst geboren wurde. Ebenso ist er mit seiner Sternwarte ein Symbol für einen Traum, der alle Völker vereint und sie in ein glorreiche Zukunft führen wird.
Gefürchtet wird Gwensklefir, weil es auch jene Mächte und Leidenschaften beherbergt, die manche Bewohner Sapphirias in die Tiefen der Niederwelt verbannen wollen. Doch zugleich sind diese so tief in ihrem Wesen verwurzelt, dass sie zu verdrängen die Welt viel eher ins Verderben stürzen würde.

In jedem Fall ist Gwensklefir auch ein beliebter Treffpunkt für Weltenwanderer wie uns, nicht zuletzt weil es hier eine starke Verbindung zum "Geflecht der Mijon Pfade" gibt, das Sapphiria mit fremden Welten verbindet. Mit seiner Vielfalt bietet Gwensklefir zudem noch einen guten Einblick in das Leben auf Sapphiria.

Stationen

Aber kommen wir zurück zu unserem eigentliche Ziel... Damit du dich hier nicht verläufst und schneller findest, was du sehen möchtest habe ich die Kolonie in neun Stationen unterteilt:

  1. Die Shankis-Sternwarte
    einer der Orte, an dem Zwerge und Ettins gemeinsam nach den Sternen greifen.
  2. Der Zwetschgengarten,
    der schon seit der Gründung Gwensklefirs eine Zuflucht für Lefhen war, die immer noch das göttliche eher in einer Blumenwiese sehen als darin, sich die Haare zu blondieren.
  3. Die Tagestadt,
    in der die meisten Angehörigen der überirdischen Völker ihrem Alltag nachgehen.
  4. Der Torbezirk,
    wo sich Händler, Korrai, Tieflandzwerge und anderes fahrendes Volk treffen.
  5. Der Zwergenkessel,
    Heimat der hier sesshaften Zwerge, die das tun, was Zwerge eben so tun.
  6. Die Ahnenhalle,
    in der die Geschichte Sapphirias in Form von Schriften, Bildern und verschiedenen Artefakten bewahrt wird.
  7. Das Haus der vergessenen Welt,
    in dem versucht wird, die Geheimnisse der Vorzeit zu lüften, wie das der Drachen oder der "verlorenen Mütter".
  8. Die Bibliothek der Hexerei,
    einer der Gründe, warum Gwensklefir sich bei der Obrigkeit Lefhenims unbeliebt gemacht hat.
  9. Das Niederweltportal,
    welches in eine geheimnisvolle, aber oft zu unrecht als Hort des Bösen verschriene Nebenwelt führt.